Black Rabbit Hall – #Werbung

Für die Familie Alton ist Black Rabbit Hall in Cornwall ein Zufluchtsort vor der Hektik Londons. Solange Amber, die älteste Tochter, sich erinnern kann, ist es dort ruhig und idyllisch – bis zu einem stürmischen Apriltag 1968. Seitdem ist alles anders und die Geschwister müssen mehr denn je zueinander stehen. Doch die Verbundenheit der Geschwister wird ein Jahr später in ihren Grundfesten erschüttert.
30 Jahre später sind Lorna und ihr Verlobter auf der Suche nach der perfekten Hochzeitslocation und stoßen dabei auf Black Rabbit Hall. Welche Geheimnisse werden die beiden hier entdecken?

Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

Nachdem ich meine Freude an historischen Romanen wiederentdeckt habe, war ich gespannt auf dieses Buch um Familiengeheimnisse der Vergangenheit, die sich noch heute auswirken. Es gibt zwei Erzählstränge: einer um die vier Alton-Geschwister in der Vergangenheit und einer um Lorna und ihren Verlobten Jon in der Gegenwart.
Normalerweise wird in solchen Büchern der Gegenwart viel Platz eingeräumt. Dem ist hier nicht so. Lorna und Jon begleitet man seltener, man lernt sie weniger gut kennen als die Altons.

Dennoch ist es Eve Chase gelungen, dass ich mich allen Charakteren verbunden fühlte. Insbesondere natürlich Amber und Lorna, welche die Geschichte jeweils in der Vergangenheit bzw. Gegenwart erzählen. Besonders gut gefallen hat mir bezüglich aller Charaktere, dass keiner von ihnen eindimensional gut oder böse ist. Sie sind manchmal selbstsüchtig, wütend oder vernachlässigen andere. Aber noch öfter sind sie freundlich, liebe- und rücksichtsvoll und geben sich Mühe, aus einer traurigen Situation das Beste zu machen.

Auch die Handlung konnte mich überzeugen. Nichts wirkt überhastet oder unglaubwürdig. Selbstverständlich treffen die Personen manchmal Entscheidungen, die nicht ganz nachvollziehbar sind. Insgesamt ist die Geschichte aber schlüssig und macht Spaß zu lesen.

Was mir manchmal negativ aufgestoßen hat und insbesondere in Lornas Erzählung dafür gesorgt hat, dass ich manche Passage übersprungen habe, waren die ausufernden Landschafts- und Umgebungsbeschreibungen. Jeder Raum, den Lorna in Black Rabbit Hall betritt, wird zunächst bis ins kleinste Detail beschrieben. Das war unnötig und hat manche Kapitel sehr gezogen.

Alles in allem aber ein schöner Roman, den ich nicht aus der Hand legen wollte und konnte. Eve Chase bleibt mir in positiver Erinnerung und ich freue mich auf weitere Bücher von ihr.

Ich glaube, dass Erwachsene sich mit der Zeit abschleifen müssen […], aber trotzdem die bleiben die sie sind, nur langsamer und grauer mit diesen lustigen senkrechten Falten vor ihren Ohren. Aber die Jungen ändern von einer Woche zur anderen ihre Form. Um uns kennen zu können, muss man neben uns herrennen, wie jemand, der versucht, durchs Fenster eines fahrenden Zugs zu rufen.
– Amber Alton (Kindle-Edition Pos. 4285)

Weitere Meinungen zum Buch:

    • durchgelesen (5/5 Sterne; „sehr gelungener Debütroman, der mich sehr gut unterhalten [hat].“)
    • Bücherleser (5/5 Bücher; „ein kurzweiliger, unterhaltsamer und emotionaler Roman mit einem dunklen Geheimnis, lebendigen Charakteren und spannender Geschichte“)
    • In Büchern leben (3/5 Käseratten; „[f]ür ein Debüt nicht schlecht“)

Über Eve Chase:
Eve Chase schreibt am liebsten in ihrem Garten über große, dysfunktionale Familien und Charaktere, die man sich im die Tasche steckt, um sie zu beschützen.
Black Rabbit Hall (erschienen 2015) ist ihr Debütroman, seitdem erschien noch The Vanishing of Audrey Wilde (dt.: Die Schwestern von Applecote Manor, erscheint im August 2018).
Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie in Oxford.
Quelle: Website der Autorin und Randomhouse


Verlagswebseite zum Buch

Taschenbuch: ISBN 978-3-7341-0527-2 | 9,99€ | 416 Seiten | erscheint am 20.08.2018
Originaltitel: Black Rabbit Hall | Aus dem Englischen von Carolin Müller

Diese Rezension ist mit dem Kennzeichen #Werbung versehen, da die Bereitstellung des Rezensionsexemplars mit einem Gewinnspiel verbunden ist.
Dennoch spiegelt die Rezension zu 100% meine Meinung wieder und wurde dadurch nicht beeinflusst.


Bildquellen
Cover: Randomhouse
Autorin: Randomhouse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO