Titelbild mit Teetasse und einem Text: "Fantastic Blogposts and Where to Find Them"

Fantastic Blogposts #1

Hallo ihr Lieben!

Bei anderen Bloggern lese ich immer wieder gern Beiträge, in denen sie interessante und inspirierende Blogposts anderer Blogger zusammentragen. Besonders gut gefallen mir beispielsweise die Schmuckfedern von Kielfeder (schon allein das Beitragsbild ist einen Besuch wert, die Beiträge selbst sind dann aber natürlich auch super!) oder auch Geschmökert und Gefunden von Bücherschmöker.

Die Beiträge werden in unregelmäßigen Abständen erscheinen, einfach dann, wenn ich das Gefühl habe, genug spannende Posts gefunden zu haben. Und es wird sich nicht alles ausschließlich um Bücher drehen – obwohl die natürlich einen großen Teil ausmachen!

So, let’s dive right in!

Obwohl das mittlerweile schon große Kreise gezogen hat: Die Blogparade von Angeltearz soll dazu beitragen, dass wir Blogger uns untereinander mehr unterstützen, statt gegeneinander zu hetzen. Auch mich hat in letzter Zeit immer öfter dieses auf einander herum hacken gestört, daher ist diese Blogparade eine super Idee.

Ich habe in zwei Jahren mit diesem Blog noch an keiner Leserunde teilgenommen. Das hatte oftmals zeitliche Gründe, noch viel öfter hatte ich Pech bei den Verlosungen und regelmäßig haben mich die Bücher gar nicht erst angesprochen. Dennoch fand ich den Beitrag von Kitsune zu Leserunden schon im Dezember interessant, nun gibt es ein Update dazu. Darin beurteilt sie mehrere Plattformen, auf denen Leserunden angeboten werden.

Bei RoadTrip-Girl lese ich regelmäßig rein, weil mir die Beiträge gut gefallen und ich zudem meinen Neid über die große Südamerika-Reise füttern muss 😉 Außerdem: VW-Bus! Nun hat Veronica einen Beitrag verfasst, wie man einen Roadtrip plant, den ich gerne mit euch teilen möchte. Für mich ist ein RoadTrip so ziemlich das Nonplusultra des Reisens, daher haben sich für mich einige der Fragen gar nicht erst ergeben – interessant ist der Beitrag dennoch!

Ganz frisch ist der Beitrag von Ink of Books zum Lesen auf Englisch. Bei mir hat sich das Lesen auf Englisch durch mein Jahr in England von Selbst ergeben, dennoch finde ich die Abstufungen gut gewählt und nachvollziehbar. Mittlerweile sind englische Bücher ein fester Bestandteil meines Bücherregals und Leseverhaltens – schon allein, um nicht aus der Übung zu kommen!

Lasst mir gerne einen Kommentar da, wenn euch der Beitrag (bzw. die vorgestellten Posts) gefallen hat oder ihr selbst einen Beitrag geschrieben habt, der gut in dieses Format passen würde!

Gruß und Kuss
Celina xxx

Ich freue mich über Deinen Kommentar!