Rezension – Ausgerechnet wir

Tom ist 29, Zahlennerd und dringend auf der Suche nach einer Partnerin. Denn seinen 30sten will er nicht alleine feiern. Um die perfekte Frau zu finden, meldet er sich online bei einem Datingportal an. Tatsächlich wird ihm dort schon kurz darauf Lisa präsentiert: 94% Übereinstimmung! Aber als beim ersten Date Lisas Mutter statt Lisa selbst auftaucht, will Tom die ganze Sache schon abblasen. Da schlägt sein Freund ihm vor, jeden Tag etwas Gutes zu tun, um so ein bisschen Positivität zu verteilen. Kann Tom Lisa so für sich gewinnen?

Leider konnte mich Ausgerechnet wir gar nicht überzeugen.
Das größte Problem stellten dabei die Charaktere dar. Tom erzählt aus der Ich-Perspektive von sich, seinen drei älteren Schwestern, Freunden und Bekannten – aber mit keinem davon bin ich so recht warm geworden. Zu oft erschien mir ihr Verhalten überzogen, ihre Art klischeehaft. 

Dass die Liebe, anders als man es vom Klappentext denken könnte, keine besonders große Rolle spielt, fand ich nicht störend. Dafür aber, dass wenn es doch um die Liebe ging, mir zu viele Zufälle im Spiel waren. Letztendlich findet Tom die Liebe auf überraschende Weise – was bei einem Roman, der bis dahin ziemlich vorhersehbar war, sehr gut ist. Blöd nur, dass mir die Überraschung hier so abwegig erschien, dass ich echt den Kopf schütteln musste.
Hinzu kommt, dass ich stellenweise ganze Abschnitte aus Langeweile übersprungen habe und auch Stellen, die ganz offensichtlich witzig sein sollten, nicht witzig fand.

Gut fand ich letztendlich nur den Schreibstil. An den Stellen, wo die Handlung tatsächlich vorankommt, hat Monika Peetz einen locker-leichten Schreibstil, der für eine angenehme Lektüre hätte sorgen können. Leider reißt ein toller Schreibstil aber nicht alles heraus und daher gibt es von mir nur 2 von 5 Sterne.

Weitere Meinungen zum Buch:

  • Bücherfantasie (4/5 Sterne; „‚Ausgerechnet wir‘ ist ein schönes Buch mit einem sympathischen Ich-Erzähler und interessanten Nebenfiguren.“)
  • Primaballerinas Books (3/5 Ballerinas; „‚Ausgerechnet wir‘ ist im Grunde eine ganz nette Lektüre, die vor allem durch den sympathischen Protagonisten besticht.“)
  • Serendipity (4/5 Sterne; „[Das Buch] zeigt, dass sich die Liebe und auch das Leben eben nicht einfach berechnen lassen.“)

 

WERBUNG

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Verlagsseite zum Buch

Über Monika Peetz:
Peetz wurde 1963 geboren. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften, Germanistik und Philosophie in München arbeitete sie für einen Verlag sowie eine Werbeagentur.
Bis 1998 war sie beim Bayrischen Rundfunk tätig und betreute dort unter anderem die Serie Polizeiruf 110. Seitdem ist sie als Drehbuchautorin tätig, 2010 erschien ihr Debütroman.
Bekannt ist sie vor allem für ihre Romanreihe Die Dienstagsfrauen, welche auch verfilmt wurden.
Quelle: Wikipedia


Bildquellen:

Cover: KiWi Verlag
Herzen: Pixabay
Autorin: KiWi Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO