Rezension – Die Dame hinter dem Vorhang

Seit Generationen dienen die Banisters auf Gut Renishaw der Familie Sitwell. 1927 verlässt Jane Banister das Gut, um in London Edith Sitwell für zu arbeiten. Edith, Dichterin und einzige, wenn auch ungeliebte, Tochter des Hauses ist eine exzentrische Persönlichkeit. An ihrer Seite reist Jane durch Europa und lernt einige der größten Künstlerpersönlichkeiten der Zeit kennen. Aber sie lernt auch die Schattenseiten des glamourösen Leben kennen und sieht, welchen Preis ein Leben jenseits aller Konventionen Edith abverlangt.

Vielen Dank an Vorablesen.de und RandomHouse für dieses Rezensionsexemplar!

Meinung

Bevor ich die Leseprobe zu diesem Buch gelesen habe, hatte ich noch nie von Edith Sitwell gehört. Aber schon die Leseprobe machte mich neugierig und ich bin froh, dieses Buch bekommen und gelesen zu haben, denn Edith Sitwell ist eine der faszinierendsten Frauen, über die ich gelesen habe.

„Lies, um der Enge unseres Daseins zu entfliehen, schreib aus dem gleichen Grund!“

Edith Sitwell (S. 136)

Erzählt wird das Buch aus Sicht von Jane. Diese Perspektive fand ich spannend, denn sie änderte sich ein wenig im Laufe des Buches und ist natürlich ganz anders, als wenn Edith selbst „erzählen“ würde. In der Zeit, die von den ersten Jahren in Ediths Haushalt berichtet, schwingt viel Heldenverehrung und Ergebenheit mit, dies wird zunehmend zu Freundschaft und Sorge.

„Wenn wir Frauen immer könnten, wie wir es wollen, dann sähe die Welt ganz anders aus.“

Lady Ida Sitwell (S. 39)

Zudem ermöglichte der Blick von außen, dass offenbar wird, wie exzentrisch Edith Sitwell für ihre Zeit war. Sie hat sich nicht an Konventionen gehalten, was zwar oftmals anstrengend zu leben ist (auch das wird im Buch gezeigt). Gleichzeitig ist es natürlich sehr spannend, darüber zu lesen. Ebenso spannend ist es, Einlicke in die europäische Künstlerszene zu bekommen.

Fazit

Nachdem ich Die Dame hinter dem Vorhang gelesen habe, habe ich das Gefühl, eine sehr interessante Frau näher kennengelernt zu haben. Das Buch ist toll zu lesen und ich kann es jedem, der an faszinierenden Persönlichkeiten, und insbesondere Frauen, interessiert ist, nur empfehlen.

„Schreib alles auf, was dir in den Sinn kommt, das Mögliche und das Unmögliche, das Heilige und das Profane, finde die Poesie in den schlichten Ereignissen deines Alltag!“

Edith Sitwell (S. 134)

Edith Sitwell

Edith Louisa Sitwell wurde am 7.9.1887 im britischen Scarborough geboren. Sie war die einzige Tochter von Sir George Sitwell und seiner Frau Lady Ida und das älteste ihrer drei Kinder. Zu ihren Brüdern Osbert und Sacheverell, welche auch Autoren wurden, hatte sie ein gutes Verhältnis und arbeitete auch mit ihnen zusammen.

Die Beziehung zu ihren Eltern war dafür umso schlechter und so zog sie 1914, begleitet nur von ihrer langjährigen Gouvernante Helen Rootham, nach London. Dort machten sie und ihre Brüder als „Die drei literarischen Sitwells“ von sich reden und sorgten für einiges Aufsehen. Edith gilt als eine der wichtigsten Vertreterinnen der Dichtung der Moderne und kreierte Gedichte, die stark musikalisch und rythmisch waren. 1932 zogen sie und Helen Rootham nach Paris zu Roothams Schwester, wo Helen 1938 starb.

Während des Zweiten Weltkriegs kehrte Edith auf das Gut ihrer Familie zurück, zusammen mit ihrem Bruder Osbert und dessen Partner David Horner. Während des Kriegs schrieb sie einige ihrer erfolgreichsten Arbeiten, unter anderem das Gedicht Still Falls the Rain (das ihr HIER lesen und hören könnt). 1948 tourte sie zusammen mit ihren Brüdern durch die USA.

Sechs Jahre später wurde ihr der Titel Dame Commander des Order of the British Empire verliehen und sie gehörte damit dem Adelsstand an. 1961 zog sie wieder nach London, wo sie 1964 ihre Autobiografie Taken Care Of fertigstellte. Kurz darauf verstarb sie am 9.12.1964 im Alter von 77 Jahren an Herzversagen in London.

Quellen: Wikipedia-Artikel deutsch, Wikipedia-Artikel englisch, Poetry Foundation

Über Veronika Peters:
Peters wurde 1966 in Gießen geboren und wuchs sowohl in Deutschland als auch in Afrika auf. Nach einer Ausbildung im Bereich Heim- und Heilpädagogik arbeitete sie in einem psychiatrischen Jugendheim. 1987 ging sie in ein Benediktinerinnenabtei. Dort verbrachte sie zwölf Jahre. 2007 erschien ihr erster Roman Was in zwei Koffer passt, welches von der Zeit bei den Benediktinerinnen berichtet. Dem folgten noch fünf weitere Bücher, Die Dame hinter dem Vorhang ist das Aktuellste.
Heute lebt sie in Berlin, ist mit einem Schriftsteller verheiratet und hat eine Tocher.
Quellen: Randomhouse & Website der Autorin

WERBUNG

Hardcover: ISBN 978-3-336-54808-8 | 20,00€
E-Book: ISBN 978-3-641-24667-9 | 14,99€
288 Seiten | erschienen 2019

Verlagswebseite zum Buch

Website der Autorin

Bildquellen
Edith Sitwell 1: BBC Radio 3
Porträt von Edith Sitwell: Wikipedia (by Roger Fry – http://www.reprodart.com/a/fry-roger-eliot/portrait-of-edith-sitwell.html, Public Domain)
Autorin: Randomhouse
Cover: Randomhouse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO