Rezension – Herzflüstern

Bei Julian will es mit den Mädels nicht so richtig klappen. Noch bei keiner ist der Funke übergesprungen und als dann doch der Funke kommt, ist es bei Markus, dem neuen Praktikanten an seiner Schule. Bald lässt sich das Kribbeln zwischen den beiden nicht mehr leugnen und die beiden kommen sich immer näher.
Doch mit dem Entstehen ihrer Beziehung sehen sie sich plötzlich zahlreichen Problemen gegenüber. Nicht zuletzt ist Julians Mutter entsetzt, dass ihr Sohn schwul ist – plötzlich steht auch Markus‘ Vergangenheit im Raum … 

Vielen Dank an NetGalley.de und den Ullstein Verlag für dieses Rezensionsexemplar, das ich im Rahmen der 1. #NetGalleyDEChallenge lesen durfte!

Herzflüstern ist der allererste Gay-Romance-Roman, den ich in meinem Leben gelesen habe. Und ich fand ihn ziemlich gut.

Dazu gehört, dass dieser Roman nicht den „üblichen“ Plot hat. Ich habe in letzter Zeit immer öfter das Gefühl, dass Liebesromane eine 0815-Handlung haben, in der sich die Protagonisten verlieben, zusammenkommen, einer verbockt die Sache und im letzten Viertel verträgt man sich wieder. Dem war hier nicht so. Die beiden haben einige Probleme zu bekämpfen, aber als sie dann einmal zusammen sind, stehen sie auch zueinander.

Gut fand ich auch, dass den Reaktionen von Freunden und Bekannten (und der Angst davor) relativ viel Platz eingeräumt wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies insbesondere bei Menschen, die in Julians Lage sind, sich also noch nicht geoutet haben, für Bauchschmerzen sorgt. Gefallen hat mir auch, dass Markus, der sich bereits geoutet hat, in diesem Punkt immer Rücksicht auf Julian nimmt und ihn nie zu etwas drängt.

Überhaupt war das Buch gut geschrieben. Alles wird aus der Ich-Perspektive von Julian geschrieben, dementsprechend kann man sich in ihn natürlich besonders gut einfühlen. Gross trifft dabei immer den richtigen Tonfall, angemessen für einen 18jährigen. So hatte ich nie das Gefühl, dass hier jemand anderes als Julian erzählt.

Mein einziger, aber riesiger Kritikpunkt ist, dass das Buch von einer Frau stammt. Katharina Gross ist mit einem Mann verheiratet und demnach höchstwahrscheinlich nicht homosexuell. Hier kommt für mich die „Own voices“-Problematik ins Spiel und so finde ich es schade, dass Ullstein offenbar keine Gay Romance von einem homosexuellen Autor/einer homosexuellen Autorin für die Challenge zur Verfügung gestellt hat.

Über Katharina B. Gross:
Gross wurde 1988 geboren und arbeitet als Bilanzbuchhalterin in einer Steuerberatungskanzlei. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie in Niedersachsen.
Quelle: Ullstein

WERBUNG

Verlagswebseite zum Buch

Taschenbuch: ISBN 9783958189713 | 15,00€
E-Book: ISBN 9783958182684 | 3,99€
336 Seiten

Bildquelle

Cover: Ullstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO