Rezension – Hochzeit in der kleinen Sommerküche am Meer

Auf der schottischen Insel Mure läuft Floras Café, die kleine Sommerküche, sehr gut und ist beliebt bei Einheimischen und Touristen. Wieder in ihrer Heimat zu leben, gefällt Flora. Aber sie leidet unter dem Jetset-Leben ihres Freundes Joel und den daraus resultierenden ständigen Trennungen. Erst nach einet Hochzeit (wenn auch nicht die von Flora und Joel), einer Beinahe-Katastrophe und viele schöne Erlebnisse, damit Joel seine Prioritäten verschiebt.

Vielen Dank an NetGalley.de und den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen! Den ersten Teil hatte ich nicht gelesen, aber zu Beginn gibt es eine kurze Zusammenfassung und danach lies sich Hochzeit in der kleinen Sommerküche gut lesen. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es fühlte sich an, als würde Colgan eine wahre Geschichte erzählen, etwas das sie direkt vor sich sieht.

Es werden im Buch einige ernste Themen angesprochen, aber es gab auch einige Stellen an denen ich lachen musste. Besonders gut gefallen hat mir, dass die (angehenden) Paare nicht immer alles richtig machen. In vielen Liebesromanen scheinen Menschen auch in Stresssituationen immer genau das richtige zu tun, um ihren Partner/ihre Partnerin zu beruhigen oder ihm/ihr zu helfen. Das finde ich sehr unrealistisch, insbesondere in der Kennenlern-Phase oder zu Beginn einer Beziehung.

Hier machen nicht alle immer alles richtig. Aber die meisten Paare des Buches schaffen es, miteinander zu reden – auch das etwas, was in vielen anderen Liebesromanen alle Probleme lösen könnte.

Zudem ist es wieder einmal einem Buch gelungen, bei mir Fernweh hervorzurufen. Die Insel Mure, auf der Hochzeit in der kleinen Sommerküche am Meer spielt, gibt es zwar nicht wirklich. Aber es gibt jede Menge schottische Inseln und für mich, die ich kein Sommerfan bin, wäre das wohl der perfekte Urlaubsort für den Sommer.

Der erste Band der Kleinen Sommerküche ist mir immer mal wieder über den Weg gelaufen und nun bedauere ich es ein wenig, es nie gelesen zu haben. Denn der zweite Teil hat mir richtig gut gefallen und ist genau das Richtige, wenn man sich in kühlere Gefilde träumen möchte und nichts gegen ein paar ernste Themen verpackt in einer schönen Geschichte hat.

Über Jenny Colgan:
Colgan studierte in Edinburgh und arbeitete einige Zeit im Gesundheitswesen. Danach widmete sie ihre Zeit komplett dem Schreiben. 2013 erschien ihr erstes Buch. Bekannt ist sie insbesondere für ihre Reihen Die kleine Bäckerei am Strandweg und Die kleine Sommerküche am Meer.
Zusammen mit ihrem Mann und den drei gemeinsamen Kindern lebt sie nördlich von Edinburgh und in Frankreich.
Quelle: Piper & Website der Autorin

WERBUNG

Originaltitel: The Endless Beach | Übersetzerin: Sonja Hagemann
Taschenbuch: ISBN 978-3-492-31363-6 | 11,00€
E-Book: ISBN 978-3-492-99310-4 | 10,99€
Hörbuch: ISBN 978-3-869-52396-5 | 15,45€ | gekürzt; 600 Minuten
464 Seiten | erschienen 2019

Verlagswebseite zum Buch

Website der Autorin

Bildquellen
Autorin: Piper
Cover: Piper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO