Rezension – Irish Players #4

Der Rugbyspieler William Moore hatte bis vor kurzem ein wohlgehütetes Geheimnis, das aber nun an die Öffentlichkeit gelangt ist und in der Presse ausgeschlachtet wird. Um sich von dieser Angewohnheit abzuhalten und dadurch sein Image nicht weiter zu gefährden, benötigt er einen Mitbewohner. Die Studentin Josey Kavanagh kommt da gerade recht: sie ist nämlich dringend auf der Suche nach einer Wohnung. Er bietet ihr ein Zimmer an und bezahlt ihre Studiengebühren. Im Gegenzug achtet sie darauf, dass er nicht wieder alten Mustern verfällt. Doch von Anfang zeigt sich, dass die guten Vorsätze von beiden zum Scheitern verurteilt sind.

Vielen Dank an NetGalley.de und LYX für dieses Rezensionsexemplar!

Rugbyspieler küsst man nicht ist ein Paradebeispiel für zwei Dinge: dass zwei Köche noch lange nicht den Brei verderben und wie gut das Konzept „Gegensätze ziehen sich an“ funktionieren kann. Und dass ein solches Buch auch noch sehr witzig sein kann.

Denn mit Josey haben die beiden Autorinnen einen Charakter geschaffen, der tollpatschig ist und oft nicht merkt, wann es besser wäre, einmal ruhig zu sein. So redet sie sich immer wieder in peinliche und witzige Situationen, die bei mir für viel Spaß gesorgt haben.

Mit Will und Josey treffen zwei Charaktere aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Josey ist eine Schwätzerin wie sie im Buche steht, während Will eher schweigsam ist. Dennoch ergänzen sich die beiden super, denn in vielen wichtigen Punkten stimmen sie überein.

Zwei Punkte haben mir  gut gefallen. Erstens wird sehr normal und selbstverständlich mit dem Thema Sex umgegangen; kein peinliches Rumgestammel und -gefummel, stattdessen Freude an der körperlichen Vereinigung und Nähe.
Zweitens haben beide Protagonisten manchmal Zweifel daran, wie sich ihre Beziehung entwickeln soll und wird. Allerdings haben sie auch feste Prinzipien und stehen zu ihren Überzeugungen sowie einmal getroffenen Entscheidungen. Das ist etwas, worauf ich noch hinarbeite – und ich fand es toll, dies zu lesen. 

Bücher in der Reihe:
1. Irish Players – Gefällt mir heißt Ich liebe dich
2. Irish Players – Mitten ins Herz
3. Irish Players – Keine Zeit für Spielchen
4. Irish Players – Rugbyspieler küsst man nicht

Über L. H. Cosway:
Cosway lebt in Dublin. Sie hat einen Bachelor in Englischer Literatur sowie Griechischer und römischer Zivilisation, sowie einen Master in Postkolonialer Literatur.
Quelle: Webseite der Autorin

Über Penny Reid:
Penny Reid forscht im Bereich der Biomedizin und unterrichtet an einer Universität in den USA. Zudem managt sie das Leben mit ihren beiden kleinen Kindern.
Humorvolle Liebesroman schreibt sie nebenher.
Quelle: LYX

WERBUNG

Originaltitel: The Varlet and the Voyeur | Übersetzerin: Cherokee Moon
ISBN 978-3-7363-0957-9 | 8,99€
444 Seiten | erschienen 2018

Verlagswebseite zum Buch

Bildquellen
Cover: NetGalley.de
L. H. Cosway: Webseite der Autorin
Penny Reid: Webseite der Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO