Skoutz-Fragebogen – 100 Fragen an den Leser Teil V+VI

Skoutz hat 100 Fragen zusammengestellt, in denen man sich mit seinem Lesestil auseinandersetzt. Die Teile I-IV habe ich vor kurzem beantwortet, nun Folgen Teil V und VI.

Teil V: Was sagen deine Bücher über dich aus?

  1. Was ist deine allererste Leseerinnerung?
    Ganz genau erinnere ich mich daran, dass ich mit 9 oder 10 Jahren krank war und von meiner Mama den ersten Sammelband mit Hanni-und-Nanni-Büchern bekommen habe. Ich weiß, dass ich dann in meinem „Adlerhorst“ (mein Zimmer war unter dem Dach) lag und die Bücher gelesen habe. Ich weiß aber auch, dass ich schon vorher viel gelesen habe und z. B. Die Kinder aus Bullerbü quasi zerlesen war zu dem Zeitpunkt.
  2. Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat? Wie heißt es?
    Es gibt immer wieder Bücher, die mich dazu bringen, Meinungen über bestimmte Dinge zu ändern. Über mich selber und mein Leben trifft das am Ehesten auf Caitlin Morans How To Be a Woman zu. Ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, über Dinge zu lesen, die mich beschäftigen.
  3. Gibt es eine Stelle in einem Buch, die dich immer wieder emotional berührt, obwohl du sie schon kennst? (z.B. zum Weinen oder zum Lachen bringt)?
    Ja, in Die Teerose an der Stelle, wo Fiona und Joe sich wiedertreffen. Die Taschentücher liegen da immer bereit.
  4. Was ist deine größte Leseenttäuschung?
    Es gibt immer mal wieder Bücher, die mich nicht so recht begeistern können und ich hab auch schon das ein oder andere Buch abgebrochen. Aber ein Buch, das mich besonders enttäuscht hat, kann ich nicht benennen.
  5. Brichst du ein Buch ab oder liest du diszipliniert bis zum Ende?
    Normalerweise versuche ich schon, Bücher zu Ende zu lesen, auch wenn sie mir nicht gefallen. Hin und wieder breche ich ein Buch dann aber doch ab, wenn ich es wirklich nicht mehr ertragen kann und keinerlei Interesse daran habe, zu wissen, wie das Buch endet.
  6. Hast Du ein Buch, das Du besonders gerne verschenkst?
    Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman.
  7. Nenne einen Deiner Ansicht nach besonders gelungenen ersten Satz (es muss kein Lieblingsbuch sein) eines Buches!
    „Why did Mindi want an arranged marriage?“ aus Erotic Stories for Punjabi Widows von Balli Kaur Jaswal
  8. Gibt es ein Werk, das Du seit Jahren immer wieder in Angriff nimmst, aber immer wieder daran scheiterst?
    Nelson Mandelas Autobiographie Der lange Weg zur Freiheit
  9. Du lernst jemand Nettes kennen, der von sich sagt, “überhaupt nicht zu lesen”. Wie reagierst Du?
    „Ich schon.“ Aber ehrlich gesagt empfinde ich das nicht als Weltuntergang. In meiner Familie gibt es Leute, die nicht lesen und es gibt bestimmt Leute, die es nicht verstehen, dass ich mit Computerspielen/Modelleisenbahnen/Partys/… nichts anfangen kann.
  10. Du betrittst erstmals eine fremde Wohnung. Wie lange dauert es, bis man Dich mit schräggelegtem Kopf vor dem Bücherregal im Wohnzimmer findet?
    Nicht lang. Das hängt aber auch davon ab, ob ich das Gefühl habe, dass es für den anderen in Ordnung ist.

Teil VI: Wo und wie lernst du deine Bücher kennen?

  1. Wo informierst du dich über neue Lektüre?
    Hauptsächlich in der Buchhandlung oder in der Bibliothek durch stöbern. Es kommt auch vor, dass Freunde mir ein Buch empfehlen und hinzu kommen dann noch Rezensionen anderer Buchblogger. Für letzteres gilt aber, dass ich nach Cover und Klappentext/Zusammenfassung gehe. Wenn mich diese interessieren, lese ich die Rezension selbst nicht, da ich unvoreingenommen an die Lektüre herangehen möchte.
  2. Wo kaufst du Bücher? (Online oder Buchhandel, neu oder antiquarisch)
    Normalerweise in der Buchhandlung, die Ausnahme sind Kindle-Ausgaben (offensichtlich). Tendenziell sind meine Bücher neu, nur ganz selten dass ich Second-Hand-Bücher kaufe.
  3. Wie entscheidest du, ob du ein Buch kaufst?
    Das Cover macht mich neugierig, aber der Klappentext muss überzeugen. Wenn ich mich nicht zwischen zwei Büchern entscheiden kann, lese ich die ersten paar Sätze beider Bücher und gehe danach.
  4. Was schreckt dich bei einem Buch ab, wenn du es zum ersten Mal in die Hand nimmst?
    Bei gebrauchten Büchern ein heftiger Rauch- oder sonstiger unangenehmer Geruch. Ansonsten, wenn im Klappentext auf Themen hingewiesen wird, über die ich nciht lesen möchte.
  5. Achtest Du jemals auf Übersetzer- und Illustratorennamen? Falls ja: kannst Du (auswendig!) aus beiden Bereichen jemanden nennen, der Deiner Meinung nach besonders gute Arbeit leistet?
    Ich achte insofern darauf, dass ich diese in den bibliographischen Infos meiner Rezensionen angebe. Einen Illustrator kann ich nennen: Jim Kay und ich finde, dass er bei den illustrierten Ausgaben von Harry Potter tolle Arbeit geleistet hat.
  6. Wie sieht für dich das perfekte Cover aus?
    Es sollte natürlich zum Buch passen. Davon abgesehen finde ich viele sehr unterschiedliche Dinge schön.
  7. Gibt es ein Buch, ‘das man gelesen haben muss’?
    Anne Franks Tagebuch oder ein vergleichbares Buch (ich habe z. B. noch Rutkas Tagebuch gelesen). Damit die Verbrechen der Nazizeit und ihre Opfer nicht in Vergessenheit geraten.
  8. Fällt Dir ein (unfreiwillig) besonders witziger oder missratener Buchtitel ein?
    Nein, da fällt mir weder ein freiwilliger noch ein unfreiwillig witziger Buchtitel ein.
  9. Welches ist das verrückteste oder seltsamste Buch, das Du kennst?
    Das selsamste Buch, dass ich kenne (und nicht besonders gut fand) ist
    Die letzte Fahrt des legendären Schiffsfrisörs Sigismund Skrik von Karsten Flohr.
  10. Nimmst du an Leserunden oder Buchdiskussionen teil?
    Selten.

Hier gibt es Teil I und II sowie Teil III und IV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung laut DSGVO