Best of 2017

Hello my friends!

Im Vergleich zu 2016 war das Jahr 2017 für mich zwar von viel Routine und wenig Überraschungen geprägt, dennoch ist es recht schnell vergangen – und ich bin froh darum. Denn auf die Überraschungen, die es mit sich gebracht hat, hätte ich gut und gerne verzichten können.

Hier also nun mein kleiner Rückblick auf das Jahr 2017 – verbunden mit der Hoffnung, dass es so nicht nochmal laufen wird.

Die schönste Zeit hatte ich immer während meines Urlaubs – wenn ich aus Stuttgart herausgekommen bin und Neues gesehen habe. Überraschend ist das eigentlich nicht. Wenn ich längere Zeit keinen Urlaub/Ausflug unternehme, um Neues zu sehen, werde ich unruhig. Ich habe nach über einem Jahr zurück in Deutschland noch immer furchtbares Fernweh nach Großbritannien.

The good …

Kein Wunder also, dass ganz oben auf der Liste der schönen Erinnerungen das Wiedersehen mit meinen AuPair-Kindern aus England steht. Wir haben uns zwar nur für eine kurze Stunde gesehen, von der werde ich aber noch ein ganzes Weilchen zehren (müssen). Da beide Kids sehr jung waren, als ich gegangen bin (4 bzw. 2 Jahre alt), hatte ich nicht damit gerechnet, dass mich beide erkennen würden. Ich wurde aber von dicken Küssen, festen Umarmungen und viel Aufregung beider Kids begrüßt und das war das schönste Geschenk des Jahres.

Eng mit dem Besuch bei den Kids hing mein dritter Besuch des Busfests in Malvern, GB, zusammen. Wieder bin ich mit meinem Papa dorthin gefahren und wir hatten wieder eine Menge Spaß.

Hinzu kamen zwei schöne Wochen mit meiner Familie in Berlin, viele kleine (Tages-)Ausflüge (beispielsweise nach Lauffen a.N.) und massenweise wunderbare Treffen mit Freunden.

Definitiv zu den guten Sachen diesen Jahres gehört auch der Blogumzug zum selbstgehosteten WordPress und der damit einhergehende Header, den mir die liebe Sandra gestaltet hat.

… and the bad …

Besonders traurig wurde das Jahr 2017, als es bereits dem Ende zuging. Innerhalb von drei Wochen verstarben sowohl mein Großonkel als auch die Lebensgefährtin meines Opas.
Insbesondere bei meinem Großonkel kam das Ende überraschend und hat uns dementsprechend stark mitgenommen.

Anfang September hatten mein Papa und ich einen Autounfall, bei dem wir beide mit viel Glück sehr glimpflich davon gekommen sind. Das Auto ist ein Totalschaden und laut einem guten Freund wären wir aus einem weniger stabilen Auto (es handelte sich um einen VW T4 wie im Bild oben dreimal zu sehen) vermutlich nicht wieder ausgestiegen.
Von uns beiden wurde ich „schwerer“ verletzt, letztendlich war ich aber nach einer Woche wieder auf den Beinen – rein körperlich war es also nichts Tragisches.

… and a New Year

Ich bin kein Fan von Vorsätzen für’s neue Jahr. Insbesondere, da ich sie meist doch nicht einhalte.
Eine Sache habe ich mir aber doch vorgenommen und ich denke nicht, dass es bei dieser ein Problem mit dem „Durchhalten“ gibt. Dieses Jahr möchte ich so viele Bücher von Frauen lesen wie nur irgend möglich. Über das Thema hatte ich mir schon länger Gedanken gemacht, als Stefan Mesch diesen Tweet schrieb:

Damit wurde meine Entscheidung gefestigt.
Zudem möchte ich auch versuchen, möglichst viele Bücher, die nicht in der westlichen Welt spielen, zu lesen. 2017 habe ich nämlich einige tolle Bücher und Autorinnen für mich entdeckt, die eben in einem anderen Kulturkreis spielen.

Wir werden sehen, was 2018 uns bringt. Und ob ich mich an meine Vorsätze halten werde.

Ich freue mich auf jeden Fall auf das kommende Jahr mit euch allen und wünsche euch einen guten Start in das erste Wochenende 2018!

Mit viel Liebe
Celina xxx

Lesemonat März

Guten Morgen ihr Lieben!

Der März ist mein Lieblingsmonat: das Wetter wird endlich besser und außerdem habe ich Geburtstag. Und das bedeutet natürlich jede Menge neue Bücher, was mich grundsätzlich glücklich macht.
Obwohl mein Geburtstag erst am Ende des Monats ist, gab es auch im März einige tolle Bücher zu lesen.

  • Three Act Tragedy von Agatha Christie > 3 Sterne
  • Matilda von Roald Dahl > 5 goldene Sterne
  • Bound by Duty von Cora Reilly > 3 Sterne
  • Engelskrieger von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Stitch – Satan’s Fury MC von L. Wilder > 3 Sterne
  • Men Explain Things to Me von Rebecca Solnit > 5 Sterne
  • Frigid von Jennifer L. Armentrout > 5 Sterne
  • Das Geheimnis der Madame Yin von Nathan Wilders > 4 Sterne
  • Das Jahr, in dem ich dich traf von Cecelia Ahern > 5 Sterne
  • Es klingelte an der Tür von Rex Stout > 4 Sterne
  • Eisige Umarmung von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Im Feuer der Nacht von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Rock Kiss – Bis der letzte Takt verklingt von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Outside the Lines von Anne Malcom > 2 Sterne
  • Beyond the Horizon von Anne Malcom > 2 Sterne
  • Pfade im Nebel von Nalini Singh > 3 Sterne

Wie man sehen kann, bin ich also ganz gut auf mit den Rezensionen – von vier der sechs neuen Bücher habe ich bereits eine veröffentlicht. Zudem sind ein paar bereits fertig geschrieben oder zumindest fest eingeplant.
Insgesamt wurden es in diesem Monat ganze 17 Bücher, wobei es nur sechs neue waren. Irgendwie konnten mich meine bisher ungelesenen Bücher nicht so ganz ansprechen. Deutsche und englische Bücher haben sich in diesem Monat die Waage gehalten (9 deutsche und 8 englische) und insgesamt bin ich echt zufrieden, was diesen Monat angeht.

Das beste Buch des Monats war in meinen Augen Men Explain Things to Me von Rebecca Solnit, da es so unglaublich viele Denkanstöße geliefert hat und trotz seines ernsten Themas nicht zu langweilig wurde.

Men_Explain_the_World_to_Me1

Ein weiteres Highlight des Monats war der allererste Gastbeitrag, der auf meinem Blog online ging: die liebe Lilly hat über fünf Bücher geschrieben, die mehr Aufmerksamkeit bekommen sollten, also schaut unbedingt mal rein und vergebt ein bisschen Aufmerksamkeit 😜

Ich hoffe ihr hattet einen wunderschönen März, habt die Sonne ordentlich genossen, ein bisschen Vitamin D getankt und seid damit bereit für das nächste Quartal!

Liebe Grüße
Celina xxx

PS: Schaut doch mal bei meinem Gewinnspiel vorbei – vielleicht bringt euch ja der April ein neues Buch!

Lesemonat Februar

Hallo ihr Lieben!

Monat Numero dos dieses Jahres ist schon wieder vorbei und damit neigt sich auch die erste Praxisphase meines dualen Studiums dem Ende. Es war eine interessante, teils aufregende, teils ermüdende Zeit, in der ich jede Menge nette Menschen kennengelernt habe.
Außerdem bin ich diesen Monat richtig viel zum Lesen gekommen! Mich hat die Englisch-Sucht gepackt und so kann es gerade gar nicht englisch genug sein. Das spiegelt sich auch in meiner Buch-Wahl wieder, denn ich habe in diesem Monat meinen Bestand an englischen Büchern ganz schön dezimiert.

Insgesamt habe ich 15 Bücher gelesen, 12 davon waren auf englisch.

  • Agatha Raisin and the Quiche of Death von M.C. Beaton > 5 Sterne
  • Die Geliebte des Meisterspions von Joanna Bourne > 2 Sterne
  • Speaking in Bones von Kathy Reichs > 5 Sterne
  • The 12.30 from Croydon von Freeman Wills Crofts > 4 Sterne
  • Agatha Raisin and the Potted Gardener von M.C. Beaton > 4 Sterne
  • Boris & Olga – Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg > 3 Sterne
  • The Miniaturist von Jessie Burton > 5 Sterne
  • Nussschale von Ian McEwan > 4 Sterne
  • Harry Potter and the Cursed Child von J.K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne > 5 Sterne
  • Wrath von Laurann Dohner > 2 Sterne
  • Valiant von Laurann Dohner > 2 Sterne
  • Brawn von Laurann Dohner > 2 Sterne
  • Ella and the Beast von S.E. Smith > 3 Sterne
  • Bound by Hatred von Cora Reilly > 3 Sterne
  • Rock Kiss – Du bist alles für mich von Nalini Singh > 3 Sterne

Zu den letzten sechs Büchern, alles reReads, habe ich keine Rezensionen geplant, daher bin ich ganz gut obenauf mit Rezensionen. Zu Harry Potter habe ich mich an meine erste englische Rezension gewagt und bin gespannt, was ihr dazu sagt. Das will ich in Zukunft immer mal wieder machen, wenn ich ein englisches Buch lese.

Quelle: Picador
Quelle: Picador

In diesem Monat gab es einige richtig gute Bücher, am besten gefallen hat mir The Miniaturist von Jessie Burton.

Wie war euer Februar? Habt ihr den (kurzzeitigen) Frühlingsanfang genossen? Habt alle noch ein wunderbares, entspanntes Wochenende!

Love and Kisses
Celina xx

Lesemonat Januar

Hallöchen ihr Lieben an diesem schönen Samstag!

Der Januar ist schon wieder vorbei und ich hoffe doch sehr, ihr seid gut in das neue Jahr gestartet. Ich kann mich nicht beklagen; seit Anfang des letzten Monats bin ich im Rahmen meines dualen Studiums im Ausbildungsbetrieb und die Leute dort sind wirklich super nett. Im Augenblick haben wir noch eher wenig zu tun, daher beinhalten viele Tage viel Langeweile, aber ich habe doch die Hoffnung, dass sich das ändert.
Ich bin auch endlich wieder ordentlich noch zum Lesen gekommen, allerdings gab es viele ReReads. Das lag weniger an gutem Willen, sondern mehr an Donald Trump: Ich wollte in diesem Monat unbedingt Die Wahrheit über Donald Trump von Michael D’Antonio lesen. Das ist mir auch gelungen, immer mal wieder haben mich seine Machenschaften aber so angewidert, dass ich zu einem anderen Buch, vorzugsweise seichte Lektüre, die keinen Hirnschmalz braucht, gegriffen habe.

Insgesamt bin ich mit 13 gelesenen Büchern sehr zufrieden – insbesondere nach dem lausigen Dezember. Ich fühle mich auch gleich viel ausgeglichener, wenn ich zum lesen komme.

  • Playing to Win von Jaci Burton > 3 Sterne
  • Engelskrieger von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Lockruf des Verlangens von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Wilde Glut von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Einsame Spur von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Geheimnisvolle Berührung von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Die Wahrheit über Donald Trump von Michael D’Antonio > 5 goldene Sterne
  • Das Dorf der Wunder von Roy Jacobsen > 5 goldene Sterne
  • Jäger der Nacht von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Gefangener der Sinne von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Versprechen der Dunkelheit von Nalini Singh > 3 Sterne
  • Geheime Versuchung von Nalini Singh > 2 Sterne
  • Alle meine Freunde sind Superhelden von Andrew Kaufman > 5 Sterne

Fest in der Planung bzw. teilweise schon geschrieben, sind Rezensionen zu Das Dorf der Wunder und Alle meine Freunde sind Superhelden – beides tolle Bücher, die ich unbedingt mit euch teilen möchte.

Wie man sehen kann, haben mir die neuen Bücher den Monat gerettet und waren ausnahmslos sehr gut.

Quelle: Ullstein
Quelle: Ullstein

Das beste Buch war Die Wahrheit über Donald Trump: Es ist eine unglaublich wichtige Lektüre, besonders wenn man ein bisschen besser verstehen will, wie ein Donald Trump Präsident werden konnte.

Euch allen noch ein schönes Wochenende, das ihr hoffentlich entspannt mit Buch und Tee (oder Kaffee, wenn’s denn sein muss), genießen könnt.

Gruß und Kuss
Celina xxx

Lesemonat Dezember

Hallo ihr Lieben,

im Dezember bin ich nur selten zum Lesen gekommen, vor allem, da ich zwei Wochen davon Prüfungsphase hatte und entsprechend viel gelernt und wenig gelesen habe.
Insgesamt habe ich neun Bücher gelesen, alles in allem 2824 Seiten, deutlich weniger als in den Monaten davor.

  • No Limits – Berauschende Sehnsucht von Vanessa Sague > 3 Sterne
  • Putting up a Fight von Samantha Westlake > 2 Sterne
  • Hercule Poirot’s Christmas von Agatha Christie > 4 Sterne
  • Der kleine Hobbit von J.R.R. Tolkien > 4 Sterne
  • Rock Kiss – Ich will alles von dir von Nalini Singh > 5 Sterne
  • Gamemaker – Meister des Spiels von Kresley Cole > 4 Sterne
  • London Legends – Lass uns spielen von Kat Latham > 5 Sterne
  • Paris, Clara und ich von Adriana Popescu > 5 Sterne
  • Verführung zum Lesen von Uwe Naumann (Hrsg.) > 3 Sterne

Drei der Bücher habe ich vorher bereits einmal gelesen und auch sternetechnisch lief der Monat nicht so besonders: 3,9 Sterne pro Buch macht einen der schlechteren Monate.

Am Besten hat mir London Legends – Lass uns spielen von Kat Latham gefallen; es hat mich positiv überrascht und mir richtig gut gefallen. Die Rezension dazu ist bereits geschrieben und folgt noch.

Quelle: NetGalley
Quelle: NetGalley
Am wenigsten gefallen hat mir Putting up a Fight von Samantha Westlake. Das habe ich schon einmal gelesen und ich weiß jetzt wieder, warum mir das Buch nicht gefallen hat.

Ich hoffe, ihr hattet insgesamt einen entspannteren Dezember als ich und schöne Weihnachten!

Liebe Grüße
Celina xxx

Best of … 2016

Ein schönen letzten Tag in 2016 euch allen!

Ich mache mich heute auf den Weg zu meinen Eltern – mit denen und Freunden wird Silvester gefeiert – und möchte euch vorher meine Highlights aus dem Jahr vorstellen.

Die vergangenen 366 Tage waren bei mir ganz schön aufregend – viele Erfahrungen, viele neue Menschen, viele schöne Momente, aber eben auch viele anstrengende, traurige oder nervige Augenblicke. Der größte Umbruch war für mich in diesem Jahr das Ende des AuPair-Jahres und der Beginn meines Studiums. Unter diesem hatte mein Blog zu leiden, aber das Studium steht an erster Stelle und auch in Zukunft wird der Blog während der Klausurphasen an der Uni wohl eher darniederliegen. Aber es geht doch immer weiter, schon allein weil es so viele tolle Bücher und – mindestens genauso wichtig – so viele tolle Büchermenschen (hier besonders ein Shout-out an Denise aka Löle, die mir so viele Tage versüßt hat und die ich nicht mehr missen möchte!) gibt.

mein-jahr

Ich habe in diesem Jahr viele tolle Bücher gelesen, für diesen Rückblick habe ich mich auf die zehn besten eingeschränkt. Das sind keineswegs nur Neuerscheinungen, es sind einfach jene, welche mir die Liebsten sind. Die Reihenfolge ist auch keine Rangfolge, denn vergleichen will ich sie nicht, sie haben mir alle richtig gut gefallen.


Ein Buchladen zum Verlieben – Katarina Bivald

dsc_0648

Als Bücherwurm ist es, glaube ich, ziemlich schwer, dieses Buch nicht zu lieben! Sara ist ständig am Lesen und die Arbeit, die sie in den Buchladen steckt, haben dafür gesorgt, dass sie mir sehr sympathisch wurde. Überhaupt fand ich es toll, zu lesen, wie sie den Buchladen aufbaut. Außerdem gibt es noch allerlei ebenso liebenswürdige wie merkwürdige Nebencharaktere, die zum Genuss dieses Buches beitragen – also unbedingt lesen!


The Little Paris Bookshop – Nina George

dsc_0655Ein deutsches Original einmal auf Englisch zu lesen (da ich es in good ol‘ England gefunden habe) hat auch einmal etwas. Das ist aber bestimmt nicht der Grund, warum es in dieser Liste auftaucht. Es geht um das Leben, die Liebe und ja, auch um Bücher. Die spielen eine große Rolle, aber überzeugen konnte mich das Buch vor allem durch seinen Schreibstil, die wunderbaren Unterhaltungen, die spürbare Liebe zu Büchern und Frankreich.


28 Tage lang – David Safier

dsc_0667So gut wie in diesem Buch hat es bisher nur zwei andere geschafft, mir die Gedanken und Gefühle eines jüdischen Mädchens zur Zeit des Dritten Reiches näher zu bringen – und es ist das einzig fiktive. Es steht nicht auf einer Stufe mit den zwei anderen; das Tagebuch der Anne Frank sowie Rutkas Tagebuch von Rutka Laskier, das man auf dem Bild im Hintergrund sieht; da diese noch einmal ganz anderes Gewicht haben – allein aufgrund der Tatsache, dass sie nun einmal von ganz realen Personen handeln. Dennoch ist es eine beeindruckende Lektüre, die man lesen sollte, wenn man einen Einblick in den Aufstand im Warschauer Ghetto bekommen will.


Charlie and the Chocolate Factory – Roald Dahl

dsc_0651Es ist für mich kaum zu glauben, dass ich über 19 Jahre gebraucht, um Roald Dahl für mich zu entdecken. Ich habe den Film Matilda mit Danny DeVito geliebt, aber in England bin ich erst darauf gekommen, was für großartige Bücher von Roald Dahl geschrieben wurden. Charlie and the Chocolate Factory durfte als erstes einziehen, ich habe fest vor, noch viele weitere Dahl-Bücher folgen zu lassen.


Ein ganz besonderes Jahr – Thomas Montasser

Quelle: Piper
Quelle: Piper

Auch dieses Buch ist eines jener, das mich Bücherwurm nur ansprechen kann. Es ist eine wunderbar geschriebene Geschichte über Buchhandlungen, das Lesen, das Versinken in Bücher und ich habe mich oft darin wiedererkennen können. Zudem ist es wirklich wunderbar geschrieben und ebenso wie Valerie in ihren Büchern bin ich in diesem Buch versunken.


Harry Potter and the Philosopher’s Stone – J. K. Rowling & Jim Kay

dsc_0668Selbstverständlich habe ich die Bücher um Harry Potter bereits gelesen – auf deutsch. In England habe ich dann den Beschluss gefasst, sie auch auf Englisch zu lesen, allerdings die illustrierten Ausgaben. So steht die selbe Geschichte, aber doch noch einmal ganz anders im Regal. In meinen Augen wurde eine richtiger guter Job bei der Illustration gemacht: nicht zu viele Bilder (sodass man die Fantasie noch schweifen lassen kann), aber auch nicht zu wenige (sodass man sich wunderbar in die Welt der Zauberer und Muggel einfühlen kann).


One Hundred Days of Happiness – Fausto Brizzi

imageIm März gelesen, hielt ich es damals schon für ein Highlight des Jahres – und das ist es auch! Es ist so inspirierend über Lucio zu lesen. Dabei geht es nicht in erster Linie darum, gegen den Krebs anzukämpfen. Lucio weiß, dass er kaum eine Chance hat. Stattdessen versucht er, mit seiner Familie – und sich selbst – ins Reine zu kommen. Ich denke, am Schluss will er vor allem auf sein Leben zurückblicken und das Gefühl haben, ein gutes Leben geführt zu haben. Und das ist das Inspirierende an diesem Buch, denn ich denke, dass ich dieses Gefühl auch gerne hätte.


The Red Notebook – Antoine Laurain

dsc_0653Ich habe in diesem Jahr Frankreich und seine Autoren für mich entdeckt und dieses Buch hat ganz entschieden dazu beigetragen. Es ist eine wunderbare Geschichte darüber, wie das Leben spielen kann. Es hat mich zu Tränen gerührt und zum Lachen gebracht – das gelingt nicht jedem Buch auf knapp 160 Seiten. Man kann sich so einfach mit Laurent und Laure identifizieren, denn sie sind einfach nur Menschen mit Fehlern, Problemen, Hoffnungen und Sehnsüchten, wie sie jedem von uns bekannt sein dürften.


The Letter – Kathryn Hughes

dsc_0654Im Rückblick ist es eines der aufwühlendsten Bücher dieses Jahres. Ich hatte immer wieder Tränen in den Augen. Es vereint so viele traurige Themen, ohne dass es dadurch überladen wirkt und ohne dass es hoffnungslos wird. Im Grunde ist es ein sehr lebensbejahendes Buch, das zeigt, dass man die Hoffnung niemals verlieren sollte. Und es liest sich so schön, dass ich es quasi inhaliert habe.


Roman eines Schicksallosen – Imre Kertész

dsc_0666Es fällt mir unglaublich schwer zu beschreiben, warum mich dieses Buch so sehr bewegt hat. Es spielt zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, ist teils autobiographisch gefärbt. Vielleicht ist es die Tatsache, dass er durchgehend im Buch sehr naiv bleibt. Es ist, als würde man über ein Kind lesen – und das ist unendlich viel schwieriger, als über einen Erwachsenen zu lesen.


Auch sonst war einiges los in diesem buchigen Jahr. Ich habe an ein paar Challenges teilgenommen; die Goodreads-Challenge mit dem Ziel von 100 Büchern habe ich beendet, bei Märchenhaft durch 2016 bin ich immerhin über die Punktzahl gekommen, die man zu der Teilnahme an der Gewinnverlosung benötigt, allerdings hat auch die Challenge unter dem Beginn des Studiums gelitten. Bei der History und Englisch Lese-Challenge konnte ich sogar den Gewinn abstauben – und habe mich sehr darüber gefreut.

Für das nächste Jahr nehme ich auf jeden Fall an Daggis Buch-Challenge teil und ich werde mir vermutlich auch bei Goodreads wieder ein Ziel stecken. Aber das war’s dann auch mit buchigen Vorsätzen für das nächste Jahr!

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir lesen uns dann in 2017 😄 (gut, ich hätte gerade fast 2016 getippt, aber das kommt wohl noch öfter vor 🙈

Gruß und Kuss,
eure Celina xxx

Mein Lesemonat November

Hallöle ihr Lieben!

Hoffentlich hattet ihr einen schön entspannten, buchreichen zweiten Advent. Mit ein bisschen Verspätung kommt von mir noch der Rückblick auf den November. Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend, jeden Tag stand etwas anderes an und ich kann es kaum erwarten, dass Weihnachten ist – schon allein, weil es das Ende dieser Klausurenphase bedeutet!

Im Großen und Ganzen war es lesetechnisch trotzdem ein erfolgreicher Monat, mit 17 gelesenen Büchern. Elf davon waren allerdings ReReads und nur sechs (mehr oder weniger) neue Bücher gab es in diesem Monat.

Insgesamt habe ich 6.395 Seiten gelesen, deutlich mehr als im letzten Monat. Ich hab auch das Gefühl, endlich mal wieder richtig zum Lesen gekommen zu sein und nicht nur Bücher nochmals gelesen habe.
Mit den Rezensionen bin ich aber noch nicht so ganz hinterher. Zu Immer montags beste Freunde und Colonia im Mittelalter werden sie aber auf jeden Fall noch folgen.
Außerdem arbeite ich an einem kurzem Bericht über eine Lesung von Peter Stamm, die ich besucht habe.

Am Besten gefallen in diesem Monat hat mir das noch rezensionslose Immer montags beste Freunde, da es mich sehr berührt hat.

Quelle: Randomhouse
Quelle: Randomhouse

Einen Flop gab es in diesem Monat eigentlich nicht. Das Buch, das meine Erwartungen aber am stärksten enttäuscht hat, ist Realitätsgewitter von Julia Zange. Ich hatte so viel Gutes gehört, aber ganz mithalten konnte es in meinen Augen nicht. Das macht es allerdings keineswegs zu einem schlechten Buch.

Wie war euer November? Und freut ihr euch schon auf die letzten paar Wochen dieses Jahres?

Liebe Grüße
Celina xx

Mein Lesemonat Oktober

Hallihallo ihr Lieben!

Hoffentlich habt ihr Halloween gut überstanden und seid nicht von irgendwelchen Gruselclowns gefressen worden 😀

Nachdem ich den Monatsrückblick für September habe ausfallen lassen (zu viel Stress), gibt es heute wieder einen Rückblick auf den vergangenen Monat von mir.
Ich kann nicht ganz glauben, dass schon November ist und es nur noch anderthalb Monate bis zu den ersten Prüfungen sind – aaaaaahhhhh!

Damit zurück zum Thema. Viel zum Lesen gekommen bin ich in diesem Monat nicht. Das spiegelt sich vor allem darin wieder, dass ich zwar elf Bücher gelesen habe, sieben davon aber reReads waren. Viele nochmals gelesene Bücher sind bei mir immer ein Zeichen einer Leseflaute.

Zu Frigid, Iran und Beauty and the Boss werde ich noch eine Rezension verfassen. Daran arbeite ich auch schon fleißig.

Insgesamt bin ich mit meinen 11 Büchern auf 3.617 Seiten gekommen, was letztendlich doch ganz in Ordnung ist. Die Zahl der durchschnittlich vergebenen Sterne ist auch sehr schön, sie liegt nämlich bei genau 4.

Das beste Buch war eindeutig Ghostsitter – Geister geerbt von Tommy Krappweis. Das ist eine Überraschung, da es so gar nicht den Büchern entspricht, die ich normalerweise lese. Aber es war eine sehr unterhaltsame Lektüre, die besonders viel Spaß gemacht hat, da sie im Rahmen der Aktion Wanderbuch stattgefunden hat.

Der Flop des Monats war King – Er wird dich besitzen. Ich hatte mir von diesem Buch viel erhofft, aber leider konnte es mich nicht begeistern.

Wie war euer Oktober? Gibt es gruselige Geschichten zu erzählen?

Liebe Grüße
Celina xx

Mein Lesemonat August

Hallöchen ihr Lieben!

Der August war ein stressiger Monat, dementsprechend selten bin ich zum Lesen gekommen. Letztendlich habe 16 Bücher geschafft, mit den Rezensionen hänge ich ein kleines bisschen hinterher.

Zu den Büchern von Kylie Scott sowie den letzten drei von Jaci Burton wird es jeweils eine Rezension geben, ich hoffe, dass ich im Lauf der Woche dazu komme, sie zu schreiben.

Mit insgesamt 5.515 Seiten lief dieser Monat auch in dieser Hinsicht schlechter als die vorherigen, aber das ist einfach der Tatsache geschuldet, dass mein Leben außerhalb des Internets Vorrang hatte. Pro Tag bin ich aber trotzdem auf gut 178 Seiten gekommen.
Allerdings lief der Monat ebenfalls ein bisschen schlechter, was die Sterne angeht, denn diesmal habe ich durchschnittlich „nur“ 4,1 Sterne pro Buch vergeben.
Man merkt an meinen Büchern auch, dass es sich doch stark auswirkt, in welchem Land ich mich befinde, denn die deutschen Bücher hatten diesmal eindeutig die Überhand mit elf von 16 Büchern.

Das beste Buch war definitiv Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald – mich als Bücherwurm hat es sehr angesprochen.
So gar nicht überzeugen konnte mich leider Trommelfeuer von Sabine Fischer. Hier hatte ich mir doch mehr erhofft, insbesondere im Vergleich zu den Rockstar-Büchern von Kylie Scott und Nalini Singh.

Auch privat war einiges los, denn in diesem Monat ging mein AuPair-Abenteuer endgültig zu Ende und auch zuhause in Deutschland stand einiges auf dem Plan, inklusive der Anmietung meiner ersten eigenen Wohnung! <3

Wie war euer Monat? Hatte euch das Sommerloch gepackt  oder hattet ihr einen schönen, entspannten Sommermonat?

Liebe Grüße,
Celina xx

Mein Lesemonat Juli

Halli, hallo und hallöchen!

Der siebte Monat des Jahres ist rum und damit auch mein letzter voller Monat bei den Inselaffen, also im Vereinigten Königreich. Es liegen nur noch neun Tage vor mir, bis es endgültig in die Heimat geht – ich kann es kaum erwarten!
Dies ist also der letzte Monatsrückblick von der anderen Seite des Kanals und es war ein erfolgreicher – auch und besonders in buchiger Hinsicht. Mit 25 gelesenen Büchern war dieser Monat, zumindest was die Quantität angeht, der erfolgreichste des ganzen Jahres.

  • Valiant von Laurann Dohner
  • Brawn von Laurann Dohner
  • Wrath von Laurann Dohner
    → kurze Anmerkung zu diesen Büchern: Ich hatte sie ursprünglich mit jeweils vier Sternen bewertet, mittlerweile neige ich dazu, höchstens drei zu vergeben. Im Laufe des Monats habe ich einige Artikel etc. gelesen und realisiert, dass es für mich doch einige Kritikpunkte an den Büchern gibt. Ich werde allerdings noch eine Rezension dazu veröffentlichen und näher darauf eingehen.
  • Loney von Andrew Michael Hurley > 5 Sterne
  • Venezianisches Finale von Donna Leon > 5 Sterne
  • Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Burreau > 5 Sterne
  • Out of the Ashes von Anne Malcom > 5 Sterne
  • Talking Dirty with the CEO von Jackie Ashenden > 4 Sterne
  • Talking Dirty with the Boss von Jackie Ashenden > 4 Sterne
  • Bound by Duty von Cora Reilly > 4 Sterne
  • Sengende Nähe von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Saladin von John Man > 5 Sterne
  • Engelszorn von Nalini Singh > 5 Sterne
  • Maskerade von Terry Pratchett > 5 Sterne
  • Harry Potter and the Philosopher’s Stone. Illustrated Edition von J. K. Rowling und Jim Kay (Illustrator) > 5 Sterne
  • Rock Kiss – Ich will alles von dir von Nalini Singh > 5 Sterne
  • Seit ich dich gefunden habe von Kat French > 4 Sterne
  • Peril at End House von Agatha Christie > 5 Sterne
  • Schwesternmord von Tess Gerritsen > 5 Sterne
  • Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey > 5 goldene Sterne
  • Im Schatten der Bräutigamseiche von Petra Pfänder > 2 Sterne
  • Das Geheimnis der Signora von Marco Vichi > 3 Sterne
  • Rock Kiss – Du bist alles für mich von Nalini Singh > 4 Sterne
  • Rock Kiss – Ich berausche mich an dir von Nalini Singh > 5 Sterne
  • Death in the Tunnel von Miles Burton > 4 Sterne

Auch mit Rezension lief es nicht schlecht. Wie gesagt wird es zu den drei Büchern von Laurann Dohner eine zusammenfassende Rezension geben. Dies wird ebenfalls für die Rock Kiss-Reihe von Nalini Singh geschehen, nachdem ich den vierten Teil gelesen habe. Dieser soll wohl Anfang 2017 erscheinen. Auch Bound by Duty von Cora Reilly werde ich im Rahmen einer Reihen-Rezension bewerten.
Zwei weitere Rezensionen sind bereits vorbereitet und werden im Laufe der nächsten Woche folgen, an einer dritten arbeite ich gerade. Und den Rest hoffe ich, im Laufe der Woche vorbereiten zu können.

Insgesamt habe ich in diesem Monat 8.133 Seiten gelesen, das sind rund 262 Seiten pro Tag. Auch qualitativ können sich die Bücher diesen Monat sehen lassen, denn im Durchschnitt habe ich 4,4 Sterne pro Buch vergeben.
Diesmal halten sich deutsche und englische Bücher die Waage; ich habe 13 deutsche und 12 englische Bücher gelesen. Außerdem waren neun der Bücher reReads.

Am Besten gefallen hat mir in diesem Monat Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey. So gar nicht überzeugen konnte mich Im Schatten der Bräutigamseiche, hierzu folgt die Rezension im Lauf der Woche.

Außerdem konnte ich bereits in diesem Monat meine Goodreads Reading-Challenge vollenden. Es war die erste Teilnahme und ich habe mir ein Ziel von 100 Büchern gesetzt, welches ich in diesem Monat erreicht habe.

Hattet ihr einen ähnlich erfolgreichen Monat?

Liebe Grüße von der Insel,
Celina xx