Zusammengefasst – Willkommen in Sanctuary

Von der Reihe Willkommen in Sanctuary habe ich zwei Bücher gelesen – das hat mir aber schon gereicht! Insgesamt sind es fünf Bände, die sich dem Tal Sanctuary und seinen Bewohnern widmen.

Man könnte fast schon von einem altbekannten Thema reden, wenn man die jeweiligen Geschichten beschreiben will: Gestaltwandler finden ihre Gefährtin bzw. ihren Gefährten. Der Twist hier kommt mit der Tatsache, dass nicht ein Gestaltwandler eine Gefährtin findet, sondern ein Gestaltwandler-Zwillingspaar welches eine Gefährtin findet.

Zugegebenermaßen habe ich den ersten Teil (ich habe mich beim Kaufen und Lesen an die Chronologie gehalten) nur gekauft, weil ich genau diesen Twist interessant fand. Wie setzt die Autorin dies (hoffentlich geschmackvoll) um? Wie werden die unterschiedlichen Probleme, welche zwangsläufig bei einer solchen Konstellation zu erwarten sind, gelöst?

Meine Bewertung der Sanctuary-Reihe

„Gar nicht“ ist die Antwort auf beide Fragen. Widmen wir uns zunächst der letzteren. Die Probleme müssen nicht gelöst werden, weil sie gar nicht erst aufgeworfen werden.
So scheint es beispielsweise die Damen und Herren, die neu in Sanctuary sind, keineswegs zu stören, dass sie mit zwei Männern verbandelt sein sollen. Eine Tatsache, die ich als bestenfalls irritierend empfinden würde, wird in den Büchern freudestrahlend von allen Parteien aufgenommen. Und das hat mich noch ein ganzes Stückchen mehr irritiert.

Damit kommen wir zur Umsetzung dieser eher ungewöhnlichen Plotidee. Entgegen der Angabe von Amazon, welches die Reihe als Liebesroman verbucht, würde ich sie definitiv als Erotik bezeichnen – und zwar als schlechte Erotik.
Ein Blick in die Leseproben reicht eigentlich schon, um dies zu verdeutlichen. Da werden schon im ersten Kapitel Höschen vollkommen durchnässt, riesige Erektionen zur Schau gestellt und „Klits“ pochen. Wenn ich also eines aus diesen Büchern gelernt habe, dann ist es: Lies immer zuerst die Leseprobe!
Es gibt eigentlich keine Handlung, von einem Spannungsbogen hat Cooper McKenzie wohl noch nie gehört.  Stattdessen geht es nur darum, möglichst oft in möglichst unterschiedlichen Stellungen und an möglichst vielen Orten Sex zu haben.

Der größte Kritikpunkt

Ich kein Problem damit, wenn Leute Sex haben. Und ob sie das nun zu zweit, zu dritt oder mit noch mehr Teilnehmern haben, ist mir ziemlich egal. Zudem verstehe ich natürlich, dass es sich bei der Sanctuary-Reihe um reine Fiktion handelt. Mir sind die Sexszenen zwischen den Zwillingspärchen und ihren jeweiligen Gefährten aber doch zu nah am Inzest vorbeigeschrammt. Diese Grenze sollte meines Erachtens auch die Fiktion nicht übertreten.

Der ein oder andere mag sich nun fragen, warum ich auch noch den zweiten Teil gekauft habe. Denn die mangelnde Qualität und die genannten Kritikpunkte waren bereits im ersten Band absehbar bzw. erkennbar. Ehrlich gesagt liegt es daran, dass es sich um eine schwule Zwillingspaar-Gefährte-Geschichte handelt. Ich wollte sehen, ob dies vielleicht anders umgesetzt wird und möglicherweise tatsächlich mögliche Konfliktpunkte angesprochen werden. Needless to say: das war nicht der Fall.

All diese Punkte zusammengenommen möchte ich hiermit null Sterne an dieses Reihe vergeben – es dürfte die Schlechteste sein, die ich jemals gelesen habe.

4 Antworten auf „Zusammengefasst – Willkommen in Sanctuary“

  1. Hallo! 🙂
    Normalerweise interessiert mich dieses Genre so gar nicht, doch deine Meinung hab ich doch sehr interessiert gelesen. Und dann war ich mal bei Amazon schauen und bin völlig baff gewesen, dass der erste Band volle 5 Sterne hat. Und dann hab ich die Leseprobe geöffnet und dachte „Öhm. Okay. Gar nicht meins. Gar nicht!“ Ich meine … „Wenn sie eine Wahl hätte, würde sie sich für Sex entscheiden.“ Really? o.O
    Respekt, dass du trotzdem zwei Bände gelesen hast!

    Liebe Grüße,
    Gabriela

    1. Hallo Gabriela,
      Interesse ist bei mir vielleicht auch das falsche Wort. Ich brauche das nur zwischendurch manchmal – ein Buch, bei dem ich nicht groß nachdenken muss.
      Mein größter Fehler war vermutlich auch, dass ich die Leseprobe nicht gelesen habe, bevor ich das Buch gekauft habe >< Über die Bewertungen auf Amazon kann ich auch nur den Kopf schütteln oO was für die wohl ein schlechtes Buch ist?! Liebe Grüße Celina

      1. Das weiß ich so manches mal nicht so genau 😄
        Ich versteh genau was du meinst. Ich will auch nicht bei jedem Buch immer nur mit wirklich wichtigen Dingen bombardiert werden, ich zB lese deshalb hin und wieder Kinderbücher, da muss man zwar auch nachdenken, aber dann nicht in dem Maß. 😊

        1. Vielleicht sollte ich mich auch einmal an Kinderbücher halten – da ist es viel unwahrscheinlicher, so enttäuscht zu werden 😀

Ich freue mich über Deinen Kommentar!